Unser Alltag – für viele Menschen gleicht er einem Hamsterrad. Routiniert wird den alltäglichen Bewegungs- und Handlungsabläufen nachgegangen, Tag für Tag. Man strampelt sich ab, aber ohne voranzukommen. Während ein Hamsterrad für die kleinen Nager ganz bewusst eingesetzt wird, um ihnen auch in einem kleinen Gehege den nötigen Auslauf zu gewährleisten, verbindet der Mensch mit einem Leben im Hamsterrad eher etwas Negatives, dem er entkommen möchte. Man fühlt sich „gefangen“, wie in einem Käfig, muss aber ohne Unterbrechung rennen, damit das Rad am Laufen bleibt. Das Strampeln im metaphorischen Hamsterrad hat dabei einen nicht zu unterschätzenden Nachteil gegenüber einem Lauf in der freien Natur: Es bringt keine Erfüllung. Egal wie schnell, egal wie anstrengend, egal wie lange: Man kommt niemals irgendwo an. Ein Zustand, der auf lange Sicht untragbar ist.

Mit der Grundintention dem Hamsterrad entkommen

Um dem Hamsterrad zu entkommen, benötigen wir also ein Ziel, verbunden mit der eigenen Grundintention – als Koordinate in der Zukunft, auf die wir hinarbeiten. Wir geben dem als Hamsterrad empfundenen Alltag also das, ohne das er überhaupt erst zu diesem geworden ist: eine positive Emotion sowie einen tieferen Sinn, also die wahre Grundintention zur Erreichung der eigenen Ziele. Denn wenn man Menschen fragt, was sie bei dem Erreichen ihrer gesetzten Ziele empfinden, erhält man nicht selten Antworten wie „Leere“, „nichts“, oder „das nächste Ziel“. Befriedigend oder gar motivierend ist das nicht. Der ganz wesentliche Faktor, der hier vernachlässigt wird, ist die Emotion. Unsere Emotionen sind letztendlich die Instanz, welche die erreichten Ziele bewerten. Ich bezeichne diese entscheidende Emotion als „Grundintention“. Ergänzen wir unseren Alltag um eben diese Grundintention, ist es möglich, aus dem Hamsterrad zu entkommen und aus ihm ein Schwungrad zu machen. Denn auf diese Art und Weise geben wir unseren Zielen einen Sinn – dieser besteht dann nämlich darin, die wichtigen Emotionen abzurufen: sich beim Erreichen der gesetzten Ziele hinterher wohlzufühlen und glücklich zu sein. Somit ist die Grundintention Antrieb und Katalysator zugleich: Das Erreichen von Zielen wird als Erfolg gewertet. Und aus dieser Perspektive schöpfen wir Energie.

Der Weg zum Ziel benötigt Energie; doch ist es erst einmal erreicht, gibt uns die Grundintention diese Energie wieder zurück. Die Kräfte und Energien unseres alltäglichen Lebens geraten dadurch in Balance, und wir sind ausgeglichen. Die gewonnene Energie befähigt uns, unser Wissen schneller abzurufen, wir sind kreativer und allgemein produktiver. Fehlt sie uns, kann unser Wissen im Gegenteil schlechter abgerufen und unser Potenzial nicht vollumfassend ausgeschöpft werden.

Mit einem Coaching beim Create Value Institute raus aus dem Hamsterrad

Jeder Mensch hat eine andere Grundintention. Sie muss individuell für jede Persönlichkeit definiert werden. Das ist schwieriger, als es klingen mag.

In unseren Seminaren finden wir gemeinsam Ihre persönliche Grundintention, überprüfbar und anhaltend.

Nicht nur für das allgemeine Wohlbefinden, sondern auch unter einem gesundheitlichen Aspekt, vor allem für die Psyche, ist es wichtig, dem Hamsterrad zu entkommen. Es gilt, das Hamsterrad in ein Schwungrad zu verwandeln. Schwungräder werden in allen möglichen Maschinen verbaut und dienen dort als Energiespeicher. Genauso ist es für ein gesundes, glückliches Leben wesentlich, dass auch das alltägliche Leben, statt Energie zu rauben, ein Energielieferant ist. Mit den Seminaren vom Create Value Institute kann Ihnen das schier Unmögliche gelingen: aus dem Hamsterrad ein Schwungrad zu machen.

Gehen Sie mit mir den Weg raus aus dem Hamsterrad

Treten Sie mit mir in Kontakt und vereinbaren Sie gleich einen Termin:

Telefon: +49 74 63 / 26 73 138

Raus aus dem Hamsterrad